Aktuelles

Infoabend für Interessierte

Koblenz. Die Ökumenische TelefonSeelsorge (TS) Mittelrhein mit Sitz in Koblenz sucht für den nächsten Ausbildungskurs noch einige Personen für ihr Team. Die TS hat täglich rund um die Uhr ein offenes Ohr für Menschen in unterschiedlichsten Krisensituationen. Damit das auch in Zukunft so bleibt, bietet sie interessierten Personen eine kostenfreie, qualifizierte Ausbildung, supervisorische Begleitung, Möglichkeiten zur fachlichen und persönlichen Weiterbildung sowie eine lebendige Gemeinschaft.

Der nächste Ausbildungskurs beginnt Anfang 2023.

Winningen. Eine dreiteilige Vortragsreihe zum Thema „Hexenverfolgungen“ findet statt von September bis November jeweils montags um 19.30 Uhr im Evangelischen Gemeindezentrum Winningen.

Es referiert Dr. Walter Rummel. Er arbeitet am Landeshauptarchiv in Koblenz und hat Grundlegendes zur Hexenverfolgung geforscht und veröffentlicht.

Bildungsempfang des Evangelischen Kirchenkreises Koblenz

1701 Jahre jüdisches Leben auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands, seit über 900 Jahren nachweisbar im Raum Koblenz, möchten wir als Anlass nehmen, über die Geschichte der jüdischen Gemeinden in und um Koblenz zu sprechen.

Auch hier waren Jüdinnen und Juden immer wieder von Diskriminierung und Verfolgung betroffen. Heute feiert die sehr aktive jüdische Gemeinde in ihrer Synagoge in Koblenz regelmäßig Gottesdienste und trägt mit vielfältigen Veranstaltungen zum gesellschaftlichen Leben der Stadt bei.

Koblenz. Das Pilgern ist in allen Religionen ein Ausdruck gelebter Spiritualität. Seit jeher und noch immer gibt es Menschen, die sich zum Pilgern aufmachen. Was suchen sie? Was treibt sie an? Wer den Jakobsweg geht, nur weil ihn die körperliche Herausforderung reizt, befindet sich wohl eher auf einer Wanderung. Pilgern setzt die Bereitschaft voraus, dass sich auch im Inneren etwas bewegt und bewegen darf. Erst durch die innere Einstellung wird ein Weg zum Pilgerweg.

Koblenz Ab sofort sucht das Kinderkaufhaus+ im Diakoniepunkt Bodelschwingh Ehrenamtliche zur Mithilfe im Warenverkauf. Der Einsatz erfolgt nach Absprache. Bei der Tätigkeit geht es um den Verkauf und die Sortierung von Second-Hand-Bekleidung für Kinder von 0-8 Jahren, Spielzeug, CDs und Büchern zu fairen Preisen.

Interessierte melden sich bitte von Mo.-Fr., 10.00-13.00 Uhr unter der Telefonnummer 0261-988 570 10 oder per E-Mail: dw-koblenz@kirchenkreis-koblenz.de.

Fritz Michel (Dr. med.)

Ärztlicher Direktor am Evangelischen Stift St. Martin, Heimatforscher, Kunsthistoriker

(17.9.1877 - 30.10.1966)

 

Die Kollekte ist Ausdruck tätiger Liebe und solidarischer Hilfe und geht zum Beispiel auch in Zeiten der Corona-Pandemie: online über das Spendenportal der KD-Bank. Bezahlt wird per Paypal oder Kreditkarte.
Ein kurzer Text erläutert, für welchen Zweck die Kollekte jeweils bestimmt ist.

Labyrinth der Sinne in Vallendar
Foto: Andreas Wiegand 2012

Vallendar. Das 380 Quadratmeter große Labyrinth ist ganzjährig für Besuchergruppen geöffnet. Es befindet sich neben dem Evangelischen Gemeindezentrum, Jahnstraße 123 in 56179 Vallendar Interessierte können sich für eine Führung bei Jugendleiter Immo Meyer anmelden. Telefon 0261 - 9629313.