Aktuelles

Jetzt kostenfrei abonnieren

https://adventskalender.evangelisch.de/

Es wird Weihnachten. Die größte Dynamik der Geschichte Gottes mit den Menschen ist im Werden: Gott wird Mensch. Advent nimmt Anlauf für diesen Riesensprung. Und das braucht Vorbereitung: Warten, Konzentration, Kräftesammeln, Ruhigwerden - und dann beginnen, loslaufen, Energien mobilisieren und durchstarten. Das braucht es im Jahr der Coronakrise ganz besonders: Eine eigene Bewegung, eine eigene, neue Dynamik, die der Advent bedeutet: Weihnachten vorzubereiten, zielgerichtet Weihnachten in den Blick zu nehmen und geradewegs darauf zuzusteuern: Anlauf nehmen!

Präses Manfred Rekowski wirbt um Unterstützung in den Gemeinden

Düsseldorf (26. November 2020). Der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Manfred Rekowski, bittet die Gemeinden, die Aktion „Brot für die Welt“ im Advent durch Spenden und Kollekten zu unterstützen. „In vielen Teilen der Welt herrscht nach wie vor große Not; Kinder wachsen ohne Perspektive auf“, betont Rekowski.

Online-Vortrag mit Arie Rosen und Yedidia Toledano, Jerusalem

Der Schabbat ist für religiöse Juden eine Zäsur im hektischen Ablauf der Woche. Alle Arbeit ruht, man verbringt Zeit mit der Familie, gestaltet die Mahlzeiten nach uralten Regeln. So wird der Tag zu einer Kraftquelle, an der der Mensch zu sich und zu Gott zurückfinden kann.

Januar bis Juli 2021: Präsenz- und Online-Angebote

Vorträge, Diskussionen, Exkursionen jeweils dienstags, 9:30 bis 12:00 Uhr.

Als sie Anfang der 80er Jahre als Lehrerin in Mombasa war, kam Schwester Dr. Lea Ackermann dort ins Gespräch mit kenianischen Frauen, die aus Not in der Prostitution arbeiten mussten. Diese schreckliche Situation veranlasste sie, 1985 den Verein SOLWODI (SOLidarity with WOmen in DIstress = Solidarität mit Frauen in Not) ins Leben zu rufen, der bis heute Ausstiegshilfen und Beratung bietet.

Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland fielen Lea Ackermann die Probleme ausländischer Frauen auf. So gründete sie 1987 den gemeinnützigen Verein SOLWODI in Deutschland. Bundesweit gibt es inzwischen 19 Beratungsstellen und sieben Schutzwohnungen.

Evangelische Kirche in der Pandemiezeit

Evangelischer Kirchenkreis Koblenz. Am Samstag (7. November) hat die halbtägige Herbstsynode des Evangelischen Kirchenkreises Koblenz mittels einer Videokonferenz im Internet getagt. 109 stimmberechtigte Mitglieder, ein paar mit beratender Stimme und auch Verwaltungskräfte der Koblenzer Superintendentur nahmen teil – mit Kopfhörer und Computer vor der Nase, denkbar weit voneinander entfernt im Norden von Rheinland-Pfalz, um Infektionen mit dem Corona-Virus zu verhindern.

Ausbildung zur Kirchenführerin, zum Kirchenführer

Kirchen sind besondere Räume. Sie erzählen von Erfahrungen und gelebtem Glauben in Vergangenheit und Gegenwart und von der Geschichte des Ortes. Nicht nur die großen Dome und Kathedralen, auch die kleine Dorfkapelle und die unauffällige Kirche im Stadtteil sind Orte, in denen sich Geschichte von Menschen verdichtet, wo gebetet, geweint und gehofft wurde. Viele Menschen spüren das und fühlen sich davon angezogen. Zugleich sind Kirchengebäude für viele Menschen unbekanntes Terrain, das ihnen fremd und unzugänglich ist und wo sie vielleicht noch nie waren.

Pfarrerin Dr. Anja Angela Diesel wird neue Direktorin des Erziehungswissenschaftlichen Fort- und Weiterbildungsinstituts (EFWI) der evangelischen Kirchen in Rheinland-Pfalz in Landau

Koblenz. Pfarrerin Dr. Anja Angela Diesel wird neue Direktorin des Erziehungswissenschaftlichen Fort- und Weiterbildungsinstituts (EFWI) der evangelischen Kirchen in Rheinland-Pfalz in Landau. Hier können sich Lehrkräfte aller Schularten berufsbegleitend für das Erteilen von Religionsunterricht qualifizieren.

Die promovierte Theologin war seit Herbst 2011 Schulreferentin des Evangelischen Kirchenkreises Koblenz.

Tagesseminar am 16. Januar, 10.00 bis 16.00 Uhr, für Mitarbeitende in Besuchsdienst, Citykirche, Kirchencafé, Krankenhaushilfe etc.

Koblenz. „Kann ich Sie mal kurz sprechen?“ So beginnt häufig ein Gespräch. Menschen nutzen intuitiv eine sich zufällig ergebende Gelegenheit in der Hoffnung, dass ein kurzes Gespräch sie weiterbringen kann.

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Seit Anfang Oktober ist der neue DIAKONIE Punkt Rhein-Ahr in der Wolfgang-Müller-Str.7a in 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler zu finden.

Ob Allgemeine Sozialberatung, Schuldner- und Insolvenzberatung oder Betreuungsverein der Evangelischen Kirchengemeinden in der Rhein-Ahr-Region e.V. – Ratsuchende können ab sofort telefonisch Gesprächstermine vereinbaren: