DIY im Auftrag Gottes

Von Pfarrerin Ruth Stein, Koblenz

Von Pfarrerin Ruth Stein, Koblenz

Kreativität ist ´in`, Selbstgemachtes liegt voll im Trend! Gerade jüngere Leute werkeln oder basteln in ihrer Freizeit, verschenken gerne Dinge, die ´handmade` sind. Auf Internetportalen werden entsprechende Erzeugnisse vermarktet, und in unzähligen Blogs erklärt, wie man z.B. Pralinen selbst macht oder aus Euro-Paletten Möbel baut. Und die Kreativ- Messe, die dieses Wochenende laut Veranstalter ein erstes Mal in Koblenz stattfindet, wird sicher viele Besucher anlocken.

Es gibt unterschiedliche Definitionen, was Kreativität eigentlich ist, einig sind sich alle, dass es darum geht etwas zu erschaffen, das neu bzw. originell ist und dazu noch nützlich und ästhetisch. Wenn wir kreativ sind, setzen wir also unsere kleinen Schritte in die Spuren des ersten Creators, der aus dem Chaos unseren Kosmos schuf, die Welt mit Sonne und Mond, Tag und Nacht, Land und Meer, Tieren und Menschen, den faszinierenden Abläufen der Natur und ihrer großen Schönheit. Nach den biblischen Schöpfungsberichten kommt uns Menschen die Aufgabe zu, als Stellvertreter Gottes die Welt zu behüten und zu bebauen, das bedeutet nichts anderes als kreativ sein und dabei gleichzeitig Ressourcen zu schonen und auf Nachhaltigkeit zu achten.

Viele sehen in dem Trend zum Selbermachen vor allem eine Freizeitbeschäftigung, zudem ist es ein tolles Gefühl, etwas mit eigener Hand zu machen, was einzigartig und originell ist. Nach einer Studie geht es aber immerhin auch jedem fünften Kreativen um Nachhaltigkeit, wenn er seine Socken selbst strickt, weil die viel länger halten, oder aus Verpackungsmüll Lampenschirme kreiert. Und ich denke, dass dieses sogenannte Upcycling Gottes Auftrag an uns im Besonderen entspricht, weil es hilft, Müll zu reduzieren genauso wie den Wertstoffverbrauch.

Wenn Ihnen nun aber der Zusammenhang zwischen dem Trend zum Selbermachen und der Schöpfungsverantwortung zu konstruiert erscheint, rechnen Sie es meiner Kreativität zu, - aber noch besser wäre: do it yourself!