23. Oktober – Ziviler Ungehorsam für die Menschlichkeit

Koblenz. Pia Klemp ist seit 2012 mit einer Crew aus Hippies, Punks und Weltverbesserern in zivilen Rettungsmissionen im Mittelmeer unterwegs. Sie wollen nicht akzeptieren, dass die EU-Staaten die Seenotrettung eingestellt haben und die Menschen wissentlich sterben lassen. Wenn die europäische Politik ihre selbst propagierten Werte verrät, hilft nur der eigene Aktivismus.

2017 wurde die Iuventa beschlagnahmt. Die italienische Staatsanwaltschaft ermittelt derzeit gegen Pia Klemp und weitere Crewmitglieder wegen »Beihilfe zur illegalen Einwanderung «. Da sie aufgrund von drohender U-Haft zurzeit keine Einsätze fahren, hat sie das Buch »Lass uns mit den Toten tanzen« über ihre Zeit an Bord auf dem Mittelmeer verfasst.

Die Crew des Rettungsschiffes Iuventa erhielt 2019 den Paul-Grüninger-Preis, Pia Klemp wurde im gleichen Jahr der Clara-Zetkin-Frauenpreis von der Partei Die Linke verliehen. Als die Stadtverwaltung von Paris ihr die höchste Verdienstmedaille der Stadt verleihen wollte, lehnte Klemp ab: »Sie wollen mich für meine Solidaritätsaktion im Mittelmeer auszeichnen. Gleichzeitig stiehlt Ihre Polizei Decken von Menschen, die gezwungen sind, auf der Straße zu leben, während Sie Demonstrationen unterdrücken und Menschen kriminalisieren, die Rechte von Migranten und Asylsuchenden verteidigen.«

Mittwoch, 23. Oktober
19:30 Uhr
Citykirche Koblenz am Jesuitenplatz

Eintritt frei. Spenden zugunsten von Sea-Watch e.V. erwünscht: https://sea-watch.org/.

News vom

Zurück