20. November – „Leben in Koblenz - Was sagt uns das historische Koblenz heute noch?

Volksfest auf dem zugefrorenen Rhein 1768/68, Gemälde des kurtrierischen Hofmalers Bernhard Gottfried Manskirsch (1736-1817)

Salon in der Suptur lädt ein zu Abend mit Manfred Böckling M.A.

Koblenz. Manfred Böckling M.A., Gästeführer, Germanist und Kunsthistoriker spricht am Mittwoch, dem 20. November, um 19:30 Uhr in der Koblenzer Superintendentur über das Thema „Leben in Koblenz – Was sagt uns das historische Koblenz heute noch?“. Der Referent begibt sich auf eine Spurensuche zu markanten Entwicklungen im 18., 19. und frühen 20. Jahrhundert.

Der „Salon in der Suptur“ ist eine Veranstaltungsreihe der Diakoniestiftung Koblenz, die traditionell am Buß- und Bettag stattfindet. Ihr Ziel ist es, durch Zuwendungen bedürftige Menschen in der Region zu fördern.

Der Eintritt ist frei. Spenden für Projekte des Diakonischen Werkes Koblenz sind willkommen.

Superintendentur des Evangelischen Kirchenkreises Koblenz
Mainzer Str. 81
56075 Koblenz

Internet www.diakoniestiftung-koblenz.de

News vom

Zurück