Doppelter Maskensegen

Gesundheit und Hilfe

Koblenz. Seit Beginn der Corona-Pandemie wollte Pfarrerin Silke Arendsen neben ihren zahlreichen seelsorglichen Aufgaben auch einen Beitrag zu Bewältigung der Pandemie leisten. Da sie gern näht, suchte sie alle Reststoffe zusammen, kaufte neue hinzu und fragte Freunde und Bekannte nach weiteren Stoffen. Dann begann sie, in unzähligen Stunden Masken in drei unterschiedlichen Größen, aber stets mit sehr unterschiedlichem Design zu schneidern.

Sie bot diese Unikate mit hohem Tragekomfort gegen eine kleine Spende an. Die Masken waren von Beginn an ein voller Erfolg. Viele nahmen gleich mehrere für sich, die Familie oder Freunde mit und gaben dafür 3,- bis sogar 25 Euro.

Inzwischen sind über 1.100 €uro Spendengelder zusammengekommen, die für zwei soziale Projekte verwandt werden. Eine Hälfte geht an den Partnerkirchenkreis Agusan auf den Philippinen, die andere an die Diakonie-Katastrophenhilfe „Heuschreckenplage Ostafrika“.

So konnte mit dieser Aktion gleich doppelt geholfen werden: Schutz gegen eine Tröpfcheninfektion und finanzielle Hilfe für die Ärmsten der Armen!

Wenn Sie Interesse an einer Maske haben, rufen Sie einfach an: Evangelische Kirchengemeinde Koblenz Lützel, Pfarrerin Silke Arendsen, Telefon 0261 - 87 05.

Pressemitteilung: Klaus W. Bücklein. Fotos: Tillmann Böhme. Redaktion: Katrin Püschel.

News vom

Zurück