Alles Liebe? Alles Liebe!

Von Pastor Stefan Seibel, Freie evangelische Gemeinde Koblenz

Von Pastor Stefan Seibel
Freie evangelische Gemeinde Koblenz

Wenn Sie im Sommerurlaub ein paar Postkarten verschickt haben oder vielleicht ein paar Grüße per WhatsApp, dann haben Sie vielleicht unten drunter die beiden Worte „Alles Liebe!“ geschrieben.

Oft als guter Wunsch für die Anderen gemeint, kann „Alles Liebe“ aber auch eine Frage sein. Ist tatsächlich alles immer nur Liebe? Alles Liebe?

Unsere Erfahrung geht vermutlich eher in die andere Richtung. Menschen werden beschimpft, vernachlässigt, geschlagen, gehasst, missbraucht, getötet, … Leider gehören all diese Dinge zu unserer Lebenswirklichkeit. Die Sprache verroht, der Ton wird rauer. Lieblosigkeit gehört zum Geschäft. Ich zuerst!

Alles Liebe?? Wohl eher nicht. Und doch ist Liebe unser aller größte Sehnsucht.

Am kommenden Sonntag um 10:00 Uhr findet auf der großen Bühne am Deutschen Eck der ökumenische Gottesdienst im Rahmen des Koblenzer Stadtfestes statt. Dort, wo nur wenige Stunden vorher der Rhein in Flammen steht, stellen wir uns die oben genannte Frage „Alles Liebe?“ und kommen zu dem Ergebnis: Ja. „Alles Liebe!“

Die Frage ist ja, woher kommt eigentlich die Liebe? Wer ist der Urheber? Nun, es sind nicht wir Menschen, sondern es ist Gott. Gott ist die Quelle aller Liebe. So lesen wir es im vierten Kapitel des ersten Johannesbriefs. Und dort steht ausdrücklich, dass Gott uns Menschen zuerst geliebt hat. Er hat damit angefangen.

Aus uns selbst heraus können wir keine Liebe hervorbringen. Wir können sie immer nur weitergeben. Deswegen ist es gut, wenn wir hören und verstehen: Ich bin geliebt. Wenn wir das tief verinnerlicht haben, dann haben wir einen Schatz entdeckt.

Wie Gott mit der Liebe angefangen hat und es jeden Tag tut, und wie sich das für uns heute auswirken kann, darum geht es im Gottesdienst am Sonntag am Deutschen Eck. Dazu lade ich Sie herzlich ein. Alles Liebe!

Ihr Stefan Seibel